*
top-01
Bottich
Diskothek, Tanzbar, Live Club,
Jazz Club
D-73434 Aalen
Hofherrnstr.81
Tel. 07361-41222

 
webanimation-aband.jpg webanimation-hazard.jpg webanimation-ue40-10-2018.jpg webanimation-15-09-2018.jpg werbebann-50-jahre.jpg 50-jahre-bottich.jpg
Menu
Ü40 BeatCluB

Vorankuendigungen

Samstag 15.09.18

Sonderveranstaltung zu

50 Jahre Bottich

Freitag 28.09.18

Doppelkonzert

Yasi Hofer ab 21h

A-Band ab 22:30h

_______________________

Sa. 29.09.18

HAZARD Rock

======================

Werbepartner

50 Jahre Bottich AAlen

Besten Dank für die Unterstützung

======================

JazzJamSession

jeden 2´ten Mittwoch im Monat

Flyer öffen einfach auf das Bild drücken

Aktuelles Programm

Sept. 2018 - Jan.2019

_______________________

Mittwoch 12.09.2018

iGROOVED

Eintritt frei - ab 20:300h

  • Bernd Baur (Saxophone),
  • Marius Feilhauer (Keyboard),
  • Justinus Feilhauer (Bass),
  • Thomas Göhringer (Schlagzeug

Schon seit den 70ern ist er im Süddeutschen Raum in Sachen

Jazz unterwegs. In diesem Quartett hören wir ihn am

Tenor-, Sopran- und Baritonsaxophon.

Im Mittelfeld spielt Thomas Göhringer Schlagzeug. Er

ist gefragter Live- und Studiodrummer.

Die jungen Wilden sind auch noch Brüder. Marius

Feilhauer an den Keyboards aus Urbach, gewann mit

seinem Bruder zusammen Landes- und Bundespreise

für junge Jazzer. Justinus Feilhauer spielt E- und

Kontrabass und baut sich diesen auch noch selber

_______________________

Mittwoch 10.10.2018

Eintritt frei - ab 20:00h

Blaues Krokodil

  • Christian Bolz (Saxophon, Bassklarinette, Querflöte),
  • Moritz von Woellwarth (Posaune),
  • Thomas Göhringer (Drums),
  • Markus Braun (Bass),
  • Tobias Knecht (Gitarre)

So heißt ein Album das Christian Bolz (Saxophon) mit

einem Quintett im Herbst 2013 aufgenommen hat.

Es ist eine Verneigung vor den legendären Blue Note

Aufnahmen der Sechziger Jahre.

Auf dem Tonträger befinden sich 8 Stücke,

6 wurden von Bolz selbst geschrieben.

Die Stücke sind nicht einem einzigen Thema

gewidmet, sondern spüren unterschiedlichen

emotionalen Schauplätzen nach und geben diesen

durch Rhythmik, Dynamik und prägnante Melodien

eine eigene musikalische Stimme.

Die speziell für diesen Abend zusammengestellte Band

besteht aus langjährigen musikalischen Wegbegleitern

und Freunden

_______________________________

Mittwoch 14.11.2018

Eintritt frei - ab 20:00h

Mistura Boa

  • Alessandra Oliveira-Reichl (Gesang),
  • Lisa Leidenfrost (Saxophon),
  • Stefan Mack (Gitarre),
  • Timo Pahsticker (Bass),
  • Ansgar Hinderberger (Schlagzeug

Vier Musiker aus Ostwürttemberg haben sich um die

Sängerin Alessandra Oliveira-Reichl gesammelt, um

die gemeinsame Vorliebe für brasilianische Musik

auszudrücken. Mit ihrem Quintett „Mistura Boa“ (zu

deutsch „gute Mischung“) rühren sie einen belebenden

und entspannenden Cocktail verschiedener

brasilianischer Musikstile an und schütteln ihn mit

einem Spritzer Pop.

Mit ihrer wunderbar klaren Stimme verleiht Alessandra

dieser „Mistura boa“ die Originalität, die es braucht,

um den Zuhörer ins Land zwischen Zuckerhut und

Amazonas zu versetzen.

_______________________________

Mittwoch 12.12.2018

Eintritt frei - ab 20:00h

Die BIG BAAnd

Denk global, Jazz lokal – das hat sich die Big BAAnd

auf die Fahne geschrieben. Wo immer das momentan

19-köpfige Ensemble in der Region aufkreuzt, gibt es

einen Enblick in die Welt der Bigband-Musik: Swing,

Blues, Latin, Modern Jazz, Fusion ...

Dabei sind es nicht nur Klassiger aus den jeweiligen

Genres, die sich die Musiker aufs Pult legen. Die

Big BAAnd hat für die Zuhörer immer wieder eine

Überraschung im Gepäck und öffnet diesmal vielleicht

ein Türchen ihres Adventskalenders.

_______________________________

Mittwoch 09.01.2019

Eintritt frei - ab 20:00h

e-Werk

  • Martin Giebel (Piano),
  • Dirk Blümlein (Bass),
  • Eddy Cichosz (Schlagzeug)

Dirk Blümlein studierte an der Musikhochschule in

Stuttgart und ist seit 1999 als freischaffender E-Bassist,

aktiv. Zu seinen musikalischen Partnern gehört die

Gruppe „Fools Garden“, das „Peter Lehel Quartett“.

Martin Giebel hatte klassischen Klavierunterricht.

Jazzpiano bei Klaus Wagenleiter, Martin Schrack,

Kenny Werner. Teilnahme an internationalen

Workshops. Intensive Tätigkeit in der Stuttgarter

Jazzszene. Unzählige Engagements bei Projekten, CDs

und Konzerten, bei Fernsehauftritten verschiedener

Stilrichtungen: Jazz, Soul, Gospel, Chanson, Theater-

und Varieté-Produktionen, Europatournee mit der

Broadway Musical Company, NY.

Eddy Cichosz ist aus Aalen und ist gerne im Bottich.

Spielen wird das Trio Eigenkompositionen, von denen

man denkt sie zu kennen und Bekanntes, wovon man noch

nie gehört ha

_______________________________

Karten Reservierung unter:

wolfgang.fausel@gmx.de

oder 07361-35852

_______________________________

Presseberichte

http://stories.schwaebische.de/bottich#94867

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-50-Jahre

Der-Bottich-feiert-Geburtstag-_arid,10646522_toid,1.html

DEFAULT : Weihnachtsrock Konzert mit OXFORD CIRCUS
19.11.2012 11:18 ( 6594 x gelesen )

Dienstag 25.12.2012 „ Weihnachstrockkonzert“ by OXFORD CIRCUS

 ab 21h im Bottich in AAlen

Dort, wo alles begann, soll jetzt auch die nächste Stufe der Rock-Rakete gezündet werden: Fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrem sensationellen Debüt kehrt die Band „Oxford Circus“ nun am Ersten Weihnachtsfeiertag 2012 zurück in den „Bottich“ in Aalen. In alter Frische, aber mit vielen neuen Songs im Programm, soll es dort am 25. Dezember ab 21 Uhr hoch hergehen.

Es war der 23. Dezember 2011, als Siggi Schwarz (Gitarre), Dave Schaefer (Gesang), Manfred Kubiak (Bass) und Markus Lonardoni (Schlagzeug) pünktlich um 21 Uhr die Bühne im „Bottich“ betraten. Und alle Erwartungen sollten an diesem Abend übertroffen werden. Die Ankündigung des Konzerts dieser neuen Band mit alten Bekannten aus der Aalener Rockszene der mittleren und späten 70er und frühen 80er Jahre hatte im Vorfeld ein solches Aufsehen erregt, dass die Abendkasse regelrecht gestürmt worden war. So war der „Bottich“ weit vor Konzertbeginn ausverkauft gewesen, und draußen vor der Tür hatte man 150 Leute wieder nach Hause schicken müssen. Nichts ging mehr. Draußen.

Drinnen hingegen ging umso mehr. „Oxford Circus“ eroberte das Publikum im Sturm. Und nach über zweieinhalb Stunden stand für die „Bottich“-Chefs Wolfgang und Peter Fausel fest: Ein Zusatzkonzert muss her; nicht zuletzt auch für die Vielen, die keine Karte mehr fürs erste Konzert bekommen hatten. Also spielte „Oxford Circus“ am 28. Januar 2012 gleich noch einmal im „Bottich“. Wieder war der Abend ausverkauft , erneut wurde die Band umjubelt.

Inzwischen ist ein Jahr vergangen. „Oxford Circus“ hat in dieser Zeit sechs Konzerte in der Region Ostwürttemberg absolviert – für mehr haben die Jungs ohnehin keine Zeit – und dabei insgesamt vor sage und schreibe 3000 Leuten gespielt. Der Erfolg der Band ist also grandios, und ihr Ruf mittlerweile entsprechend.

Was nun aber läge zur Feier von „Ein Jahr Oxford Circus“ näher, als ein Auftritt im „Bottich“, also tatsächlich dort, wo alles begann, in der, wenn man so will, Wiege der Band?! Und deshalb wird „Oxford Circus“ am 25. Dezember 2012 in den „Bottich“ zurückkehren, um den Fans, aber auch sich selbst, ein gewissermaßen verspätetes Weihnachtsgeschenk zu präsentieren. Losgehen wird’s um 21 Uhr. Und damit es nicht wieder zu turbulenten Szenen an der Abendkasse kommt, gibt es diesmal Karten im Vorverkauf.    

 

 




 

Rückkehr fast auf den Tag genau

Die Band Oxford Circus rockt am 1. Weihnachtsfeiertag erneut im Aalener „Bottich“

Dort, wo alles begann, soll jetzt auch die nächste Stufe der Rock-Rakete gezündet werden: Fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrem Debüt kehrt die Band Oxford Circus am Ersten Weihnachtsfeiertag 2012 zurück in den „Bottich“ in Aalen. Am 25. Dezember, ab 21 Uhr soll es dort erneut hoch hergehen. Die Schwäbische Post sprach im Vorfeld mit Manfred F. Kubiak, dem Bassisten von „Oxford Circus“.

Oxford Circus, das sind Manfred Kubiak, Siggi Schwarz, Dave Schaefer und Marcus Lonardoni. (Foto: Privat)

War beim Debüt vor einem Jahr Schon abzusehen, dass die Band ein solcher Erfolg werden würde?
Nein, auf keinen Fall. Das alles hat uns ziemlich überrascht. Und es war weder so geplant, noch hat es jemand von uns so erwartet. Als wir angetreten sind, stand nur dieses erste Konzert am 23. Dezember 2011 im „Bottich“ auf dem Programm. Wir wollten diesen einen Auftritt spielen, mehr erst mal nicht. Aber das war ja dann alles schon am Konzertabend Makulatur. Er war restlos ausverkauft.
Wie viele Besucher haben die bisherigen Konzerte mit „Oxford Circus“ erlebt?
3000 insgesamt, für uns immer noch kaum zu glauben, aber wahr.

Und welches war das schönste?
Die Frage,welches das schönste war, ist schwierig zu beantworten. Ich will’s aber, aus meiner ganz subjektiven Sicht heraus, mal versuchen und vielleicht drei Konzerte herauspicken. Das Debüt-Konzert im „Bottich“ war selbstverständlich ein ganz besonderes, eben weil es das erste für uns mit dieser Band überhaupt war. Für mich persönlich ganz speziell war sicher auch der Auftritt im Vorprogramm von „Ten Years After“ beim Schloss-Open-Air in Ellwangen... Und dann noch der herausragende Abend beim Open-Air in Niederalfingen. Ein Abend, an dem einfach alles gepasst hat: das unvergleichliche Ambiente auf der Marienburg, die 700 Besucher im ausverkauften Burghof, das Wetter mit einer der wärmsten Nächte des Jahres, der großartige Sound... So etwas geht dann auch an der Band nicht spurlos vorüber. Wir haben uns gewissermaßen der Gesamtsituation angepasst und, woran ich mich gerne erinnere, nahe am Limit gespielt.
© Schwäbische Post 19.12.2012


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
my-map

Anfahrt

 Google Maps

aktuelles

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail